Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen von 1676 e.V. heißt Sie herzlich willkommen.

Schützenfest in Pömbsen: Dieses Jahr mal anders


Dieses Jahr ist alles anders. Obwohl fast 80 Mitglieder zum Vogelschießen gekommen waren, fand kein Mitglied den Weg zur Vogelstange, um die Königswürde zu erlangen. Nach 66 Schüssen, blieb der Rumpf in luftiger Höhe hängen. Die erfolgreichen Schützen auf die Insignien waren Benedikt Marks (Krone), Louis Nolte (Zepter) und Jens Hanneke (Apfel). Auch wenn kein König ermittelt werden konnte, gibt es vom 18. bis 20. Mai in der Bergdorfhalle Pömbsen ein abwechslungsreiches Programm mit viel Musik.

Die Pömbser Bruderschaft lädt zum Schützenfest. Ein Überblick:
Samstag, 18 Mai 20
18.45 Uhr: Antreten, Hl. Messe am Ehrenmal, Großer Zapfenstreich
20.00 Uhr: Tanz in der Bergdorfhalle mit der Power-Show Band „Eine Band namens WANDA“
Eintritt: 7 €

Pfingstsonntag, 19.Mai 2023
14.00 Uhr:   Antreten, Abholen der Fahnen, des Obersts und der Ehrengäste,
    Festumzug durch Pömbsen, Einzug in die Bergdorfhalle,
    Unterhaltung u. Kindertanz.
    Für die Kinder ist eine Hüpfburg da!

20.00 Uhr: Festball in der Bergdorfhalle mit dem DJ Marcel
21.00 Uhr: Begrüßung u. Vorstellung aller Jubiläumskönigspaare
    und Jubiläumsprinzen der Schützenbruderschaft

Pfingstmontag, 29. Mai 2023
09.00 Uhr: Schützenmesse, anschl. Schützenfrühstück mit Ehrungen,
    Unterhaltung mit dem Musikzug Pömbsen und DJ Marcel

 

 

 


 

  


Als ältester Verein des Ortes, kann unsere Bruderschaft mit ein wenig Stolz auf eine so lange und erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Eine wahrlich lange Zeit, die sicherlich mit vielen Höhen und Tiefen durchlebt wurde.

Heute, haben sich die Aufgaben, auch der unserer Schützen, geändert. Mit den Werten "Glaube, Sitte, Heimat" hat man sich jedoch zeitlos gültige und somit auch immer zeitgemäße Ziele gesetzt. Diese gilt es, in der dörflichen Gemeinschaft zu pflegen und sich für ihren Weiterbestand einzusetzen.
Der feste Bestandteil des Schützenwesens im Dorfleben und das vorhandene Bewusstsein der Bevölkerung, vom Kind - bis hin zum ältesten Einwohner, scheint die beste Gewähr dafür zu sein.
Wir wollen gerne das Erbe unserer Väter fortführen, und für den Leitspruch des Deutschen Schützenwesens “Glaube, Sitte, Heimat“ eintreten. Über 340 Jahre sind rückblickend eine sehr lange, sicherlich auch sehr abwechselungsreiche und schwierige Zeit gewesen. Daher gilt unseren Vorfahren schon an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

Kontaktinformation

Oberst Jörg Bendfeld

siehe Info!